Episode 4- Wir entdecken Albanien

Albanien ist ein schönes Land, welches viele Möglichkeiten bietet. Das es für Segler noch nicht erschlossen ist hat vor und Nachteile. Du bekommst hier alles von einer sehr belebten ,,Party Stadt’’ bis zu ruhigen Ankerbuchten.

Sonntag

Sven 😉

Am Sonntag Mittag sind wir in Durres angekommen. Das Prozedere ist überall gleich. Da wir wussten das wir ein Agenten in Albanien zum Einklarieren brauchen haben wir ihn 5SM vor dem Hafen angerufen. Nach einem kurzen Gespräch und dem erledigen aller Formalitäten haben wir ihn dann auch wieder in seinen verdienten freien Sonntag entlassen.

Aus Kroatien sind wir gewohnt das dass Einklarieren auch am Sonntag möglich ist. In Albanien gibt es aber ,,normale’’ Öffnungszeiten, das heißt am Sonntag geht nichts….

Montag

Am Montag konnten wir leider nicht ausschlafen da wir 9:00 das Boot umsetzen mussten. Durres ist ein Industrie Hafen, das heißt hier ist alles voll mit Fähren und Schlepp Booten. Es gibt ein kleinen Steg für Segler, der ist aber auch begrenzt.

Wir sind 3 Tage geblieben da wir uns unbedingt noch Tirana ansehen wollten. Leider gibt es genauso wie in Dürres keine Sehenswürdigkeiten. Nur ein paar Parks, ein Theaterplatz und eine kleine Passage..

Hafen von Dürres

Mittwoch

Bucht von Vlöres

Am Mittwoch morgen sind wir nach Vlores gestartet. Zur nächsten Ankerbucht waren es ganze 60 SM. Nicht gerade das was man sich als Segler wünscht. Aber was soll, so konnten wir wenigstens noch das Langfahrt Segeln etwas testen 😉

Die Bucht ist nicht ganz einfach. Am Anfang Militär, ist also Sperrzone. Dann kamen jede menge Fischfarmen. Wir haben uns dann entschieden vor der Marina Orikum zu Ankern. Wir lagen die Nacht ruhig und konnten endlich wieder draussen schlafen. 

Outdoor Schlafplatz

Donnerstag

Wir haben uns vom Sonnenaufgang wecken lassen und sind nach dem Frühstück gestartet. Nach Palermos waren es dieses mal ,,nur’’ 50 SM. Dort gibt es etwas versteckt ein Steg zum anlegen, aber natürlich mit Albanischen Charme 😉

Es gibt eine kleine Burg zu besichtigen, mit 0,75 € pro Person auch vertretbar. In der Bucht gibt es eine Badestelle und ein Restaurant. 

Festmachen ist hier kostenfrei.

Bucht von Palermos

Freitag

Butrint-Ausblick

Die 15 SM nach Sarande waren dann fast ein Kinderspiel. Hier kommt zum tanken der Tankwagen, etwas ausserhalb der Stadt. Dafür und fürs Ausklarieren brauchten wir wieder ein Agenten..

Im eigentlichen Hafen war kein Platz für uns. Davor gibt es aber ein großes Ankerfeld. Von dort aus konnten wir direkt in der Promenade mit dem Dinghy anlegen. Der große Nachteil an dem Hafen ist das es extrem laut ist. Es war jede Nacht Party, leider konnten wir deswegen auch nicht draussen schlafen. 

Alte Kirche

Eines unser Highlights in Albanien war die Scooter fahrt mit anschliessender Besichtigung von Butrint. Eine kleine Insel direkt am Meer. Wenn du auf alte Gebäude und Archäologie stehst ist das ein definitives muss 😉

 

Fazit: 

Wir haben nach dem Rat unseres Agenten gehandelt und sind nur zu den besprochenen Orten gefahren.. Dazwischen haben wir einige Plätze zum ankern gesehen. Aber auf Grund der ständigen Militär und Polizei Präsenz uns für das weiterfahren entschieden…

Es ist vor allem landschaftlich ein schönes Revier und die Kosten sind sehr gering. Der Hafen war entweder Kostenfrei oder hat 10€ gekostet.

Mach deine eigenen Erfahrungen und entdecke dieses schöne Land

See vor Butrint

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>