Preisgünstig durch Prag

Es gibt sie, die Städtetrips die ein tiefes Loch in die Reisekasse fressen.

Du kennst das bestimmt. Da ist dieser eine Ort an dem du schon immer mal hin wolltest, bisher hat aber das nötige Kleingeld gefehlt. Weil einfach alles Preisintensiv ist. Dann bist du endlich dort und überlegst ständig ob du dir diese Sehenswürdigkeit umbedingt ansehen musst, da einfach für alles Eintritt verlangt wird. Essen gehen? No Way! Einfach zu teuer.
Jetzt kommt die gute Nachricht. Prag gehört nicht zu diesen Städten. Wenn du ein paar einfache Tipps befolgst.

 

Anreise

Mittlerweile ist das mit einer günstigen Fortbewegung kein großes Problem mehr. Mit einem Fernbus kommst du Europaweit an dein Ziel. Ich bin mindestens 1x im Jahr in Hamburg, dafür nutze ich fast immer den Bus. Reinsetzen ein paar Stunden entspannen, während jemand anderes fährt. Der Zug ist natürlich auch eine Alternative, allerdings solltest du dann mehrere Monate im voraus schon alles planen. Nur wenn du eines der wenigen Sparangebote ergattern kannst, ist es günstig.

Wir haben uns für das Auto entschieden. Von Erfurt sind es bis Prag nur 3-4 Autostunden. Die Flexibilität ist auch unschlagbar. Dafür gibt es ein großes Problem. In der Innenstadt gibt es keine kostenlosen Parkplätze. Wie in einigen andern Ländern sind die Parkflächen farbig markiert. Die Blau umrandeten Flächen sind für die Einheimischen mit Parkausweis. Die weißen Parkflächen dementsprechend für Besucher. Diese sind leider mehr als rar. Nach langem hin und her haben wir uns am Ende für ein Parkhaus entschieden. Wir brauchten das Auto erst wieder für die Fahrt nach Hause. In Prag ist alles mit der Tram bzw. zu Fuß erreichbar. Wo ich schon zum nächsten Thema komme.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Die ganze Innenstadt ist sehr gut vernetzt. Tagsüber fährt alle 3 Minuten eine Tram, in alle Richtungen. Dabei werden die Sehenswürdigkeiten nicht ausgelassen.
Am ersten Tag sind wir alles zu Fuß abgelaufen. Dabei haben wir dann auch ein Kiosk gefunden der Katen die Karten für die Öffentlichen verkauft.
Wir haben gleich genug für den Rest unserer Reise gekauft. Leider gibt es weder an den Halteställe noch in den Zügen selber die Möglichkeit Tickets zu kaufen.
So konnten wir ganz entspannt an unser Ziel kommen. Abends war dann der nach Hause weg auch nicht mehr so lang ????

 

Sehenswürdigkeiten

Das tolle in Prag ist das es die Haupt Sehenswürdigkeiten ohne Eintritt gibt.

Auf der Karlsbrücke kannst du jederzeit spazieren gehen. Es ist übrigens egal wann du dort bist, es ist immer voll. Das ist uns selbst 2 Uhr Nachts passiert. Die Figuren sind einfach klasse. Die Hunde Statue haben wir nicht berührt, das soll Glück bringen. Um die Brücke richtig genießen zu können war es zu voll.

Karlsbrücke

 

Hinter der Einkaufsmeile liegt der Franziskaner Garten versteckt. Super für eine kurze Pause.Der Durchgang ist gegenüber von H&M bei der Metrostation Palace u Stybli.

 

Das Schloss hätten wir uns gerne von Innen angesehen, ging aber nicht da wir die Drohne mit hatten. Wir haben uns dann das Gelände angesehen, war auch okay. Uns ist aufgefallen das es sehr viel Polizei und Militär auf dem ganzen Gelände gab. Leider war auch der tolle kleine Schlosspark geschlossen.

Haupteingang Schloss
Seitengebäude Schloss

 

Mit der Tram 17 sind wir bis Uzud gefahren und ein Stück bis zur eigenen Bahn vom ,,Eifelturm’’ gefahren. Die normalen Tickets gelten bei der extra Bahn auch. Das ganze Gelände lädt zum Spazieren gehen ein. Tolles Parkgelände. Der Eifelturm an sich hat Eintritt gekostet. Den Preis von 120 Kronen p.P. haben wir uns dann aber doch gegönnt. Die Aussicht ist einfach unschlagbar, wenn den die ganzen Stufen geschafft sind. Zurück ging es dann natürlich durch den Park.

Prag von oben
Altes Stadion

 

Essen gehen

Du kannst dich für die Touristenvariante entscheiden und an den Hauptstraßen zu zweit für 50-70 € Essen gehen. Oder du entscheidest dich wie wir und gehst in einheimische Lokale. Da ist die Verständigung manchmal nicht so einfach, dafür gibt es aber landestypisches Essen. Das Essen in den kleinen, meist etwas versteckten, Lokalen ist sehr lecker und du bekommst es für die Hälfte des Preises.

Wir waren im Havelska Koruna, in der Nähe von der Shoppingmeile. Das Restaurant ist wie eine Mensa aufgebaut. Du musst dir alles selber nehmen und bezahlst dann. Alle konnten gut Deutsch. Mir persönlich hat es nicht gefallen. Das Essen war okay, vor allem war es sehr günstig.

Im V Podskali haben wir auch typisch Böhmisches Essen bekommen. Der vordere Bereich war für Raucher, leider hat es im Nichtraucher Bereich auch sehr nach Rauch gerochen. Das Essen war sehr gut und die Preise top.

In der U tri bojovniku war es genauso. Typisches Essen zu günstigen Preisen. Dort konnte die Kellnerin aber besser Englisch.

Cafe Kafka. Das Ambiente war hier toll, aber die Preise hatten es in sich. Dafür das wir nur etwas getrunken haben, haben wir trotzdem mehr als beim Essen gehen bezahlt.

Das Nachtleben von Prag haben wir natürlich auch mitgenommen. Das Le Fleur ist eine hippe Bar. Dort gibt es jede Menge Cocktails. Die Location ist cool, leider nur viel zu Laut.

 

Fazit: Auch wenn du gerade nicht so viel Geld zur Verfügung hast, es gibt immer alternativen. Du musst nicht die teueren Touristen Sachen machen. Misch dich lieber unter Einheimische. Das macht auch viel mehr Spaß ????

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>