Sebenik-Zirje- Zadar Mai 2014

Segelyacht: Bavaria 50

Starthafen : www.albatros-yachting.com/en/home/ ( Vercharterer)

Bilder zum Törn hier Link

Strecke : 187,8 sm davon 60,2 sm unter Segel

Start : 03.05.2014

Folgenden Verlauf könnte unser Törn nehmen:

1. Tag Kurs nach Sebenik

2. Tag  Kurs nach Skradin/Krka/Skradin

3. Tag  Kurs nach Zirije

4. Tag  Kurs nach Strizrija Kormat

5. Tag  Kurs nach Sali,Daji Oik

6. Tag  Kurs nach Zadar

Donnerstag

Anreise erfolgte in Fahrgemeinschaft mit zwei Autos.

Wir starteten  über Kölleda nach Zagreb. Am Abend Besichtigung der Stadt, unter. Anderem mit der Kathedrale der Erscheinung der Heiligen Jungfrau Maria und einem netten Abendessen in den Gassen der Stadt. Am späten Abend stellte sich ein schweres Gewitter vor.

Freitag

direkte Autofahrt nach Zadar . Wider Erwarten können wir die Segelyacht sofort übernehmen, so dass wir gleich aufbrechen können statt wie geplant erst am nächsten Tag. TIPP für alle in Zukunft: Vorab einfach mal anrufen… Leider können wir das gebuchte Hotel nicht stornieren, bekommen dafür „all inklusive“ – also auch den dicken Kopf vom Landwein aus dem Zapfhahn.

Samstag

Nach Startschwierigkeiten haben wir das Boot geentert und haben nach gesetzlich vorgeschriebener Sicherheitseinweisung unseren Schlag nach Murter begonnen. Nach Verlassen des wunderschönen Hafens von Zadar war uns unser „Windgott“ sofort hold und wir könnten mit 20 Grad-Neigung unser Boot bewundern. Die Youngsters dachten, dass wir 360 Grad vollziehen.! Leider flachte der Wind im Lauf des Schlags ab, so dass der Motor im Schlag gequält wurde. Nach einer sicheren Anlandung in Murter haben wir den Tag in einem wunderbaren regionalen Lokal den ersten Abend ausklingen lassen

Sonntag

Neuer Tag neues Glück, aber der große Sonnenschein bleibt leider auch am zweiten Tag noch aus. Wir starten bereits um 7 Uhr in der Früh da wir auf hoher See ein gemütliches Frühstück planten und die Wasserfälle in Krka sehen wollten. Unverhofft baute sich schon am frühen Morgen die Bora auf und diverse Probleme galt es zu lösen, sodass wir mittags die geplante Route, ganz nach dem Motto „wohin uns der Wind treibt“, um planten. Im Bora Zentrum erreichte der Wind Spitzen von bis zu 55 Knoten. Uns trieb es in eine windgeschützte Ankerbucht namens Velika Stupica der Insel Zirje. Dort könnten wir dann endlich unser geplantes Frühstück um 17.30 Uhr einnehmen. Alle waren heilfroh der Bora sicher davon gesegelt zu sein.

Montag

die Vertauung hat gehalten, auch wenn die Seile lädiert sind. Ausgeruht beginnt der Tag diesmal mit einem Frühstück vor dem Törn – in der Ankerbucht verzeichnen wir noch 15 Kt und auf See 25Kt bei böigem Wind. Gegen den Wind kamen wir nicht an, deshalb mussten wir auf Motor umstellen. Wir nahmen Kurs auf Sibenik  und passierten dabei eine herrliche Hafeneinfahrt mit historischer Festung. Es folgte eine fantastische Fahrt durch Kanäle und Seen, die uns weit ins Hinterland zu den Wasserfällen von Krka führten.

Dienstag

Nach einer kurzweiligem erholsamen Nachtschlaf ging es nach einem gutem Frühstück zurück durch See und Kanäle, die wir kannten, und dennoch bei Morgensonne, blauem wolkenlosen Himmel und bester Laune  im anderen Licht anders magischer faszinierten als am Vortag. Nur der Wind spielte wieder nicht mit: der Motor freute sich… 21sm in 5h  und wir landeten am zeitigen Nachmittag wieder „unserer Bucht“ auf Zirje um einfach das Leben zu genießen. Nach dem besten Grillgemüse von Karli genossen wir Sonne, Wasser und Landschaft. Die alte byzantinische Festung ist ein Ort, um Vergangenheit und Gegenwart zu spüren und der Blick ist einmalig. Der Höhepunkt: schwimmen im eiskalten, blauen, klaren, erfrischenden Wasser. Dann Doraden – erst gefüttert, dann gut gegessen… In einer kleinen Konoba bei Mutti und Vati – fast besser als zu Hause.

Mittwoch

Zeitiger Start in der traumhaften Bucht um 7:10 Uhr. Kurz darauf werden wir von 2 Marinesoldaten auf einem Schnellboot abgefangen. In unmittelbarer Nähe unseres Liegeplatzes findet heute eine groß angelegte  Militärübung statt. Unter den wachsamen Augen der Marinesoldaten neuem wir Kurs in Richtung Nord. Wir segelten den ganzen Tag und kamen bereits 15:00 Uhr auf Zut an, wo uns eine einmalige Wanderung auf den höchsten Berg 174 Meter erwartete. Ein grandioser Ausblick vom Gipfel auf die umliegenden Inseln entschädigt für den unwegsamen Aufstieg. Wir lassen  den Tag in einer toll geschmückten Konoba ( www.zut.hr)mit leckerem Wein und landestypischen Spezialitäten ausklingen.

Donnerstag

Regen, aber nur am Morgen, Café machen mit Carli und das Schiff sauber machen. Wir verlassen ZUT gegen 10:00 Uhr. Außergewöhnliches Ereignis, unsere Nachbarn klemmten im Voll Suff 10 Flaschen feinsten Alkohol. Die Party lief bis 4:30, leider blieben Sie im Hafen liegen und wurden Früh Inflagrantie von der Hafenpolizei (Koch, Kellner) überführt. Wir führen mit Motoren bei strahlendem Sonnenschein bis IZ, beobachten Delphine und verspeisen eine Carlipfanne zum Mittag. Tolles anlegen und dann der Stadtspaziergang in IZ Dörfchen mit Eis, Café und Weinchen. Dann noch Abendessen in der Kanoba Galija mit reichlich Wein und Meeresgetier. Später vernichten wir noch Weißwein auf der Dalmatino Zara.

Freitag

Bei schönem Wetter legen wir nach umfassenden Startvorbereitungen gegen 10.15 Uhr ab, um den Heimathafen Zadar anzusteuern. Es begleitet uns leise die Melancholie des Abschiednehmens: letzte Henkersmahlzeit von Karli bei treibendem Schiff – still segelten wir dahin und genossen die Stunden an Board. Nachdem das Tanken erledigt war, gingen wir vor Anker in Zadar. Wir werden jetzt noch die Altstadt von Zadar anschauen, ein gutes Essen genießen und uns dann auf den Heimweg nach Hause begeben. Nur unser Skipper hat es gut, er darf hierbleiben und sich auf weitere Tage des Segelgenusses freuen… Danke, lieber Skipper und Co Skipper für diese fantastische Woche !

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>